fbpx
Boule
Boulekugeln

Das A-Z des Boulespiels

Es gibt so viele Begrifflichkeiten im Boulesport, dass wir uns gedacht haben einmal die gängigsten aufzuführen, damit Sie, auch als Anfänger, in jedem Gespräch über Boule wissen worum es geht.

A wie Aufnahme

Die Aufnahme wird der komplette Durchgang eines Spiels, vom Schweinchenwurf, bis zu dem Moment wo alle Kugen gespielt wurden, genannt.

B wie Biberon

Ea wird französisch. So bezeichnet man die Spielsituation wenn die Spielkugel direkt vor dem Schweinchen liegt. Im Snooker würde man „Touching Ball“ sagen, um dies mal einen Bezug zu einer anderen Sportart zu verdeutlichen.

C wie Cochonnet

Eingedeutscht sagt man hier Schweinchen oder Sau. Gemeint ist mit all diesen Begriffen die Zielkugel, der man versucht im Boule möglichst nahe zu kommen.

C wie Carreau

Der Traum eines jeden Boulespielers? Wenn die eigene Kugel die gegnerische Kugel trifft, wegschießt und dort liegen bleibt, wo die gegnerische zuvor gelegen hat.

D wie Doublette

Eine sehr gängige Spielart im Boule. Im Doublette spielen zweier Teams gegeneinander. Jeder Boulist hat dabei drei Kugeln zur Verfügung. Somit spielen sechs Kugeln von Team A gegen sechs Kugeln von Team B.

E wie Effet

Den Effet kennt man sicherlich auch aus anderen Ballsportarten. Im Boulespiel hat es dieselbe Bedeutung. Der Kugel wird absichtlich eine Rotation mitgegeben, so dass sie sich nach dem Bodenkontakt in eine gewünschte Richtung bewegt.

F wie Fanny

Gar nicht funny, so eine Fanny. Dies ist die Bezeichnung dafür, wenn man ein Boulespiel mit 13-0 verloren hat.

G wie gagné

GEWONNEN! Auf alle Fälle lustiger als eine Fanny. Mit der letzten Kugel hat man den 13ten Punkt im Spiel gemacht und dieses dadurch gewonnen.

H wie haute-portée

Im Tennis sagt man, da ist ja Schnee drauf, wenn ein Ball ganz hoch gespielt wird. Im Boule ist ein haute-portée eine Technik, bei der man die Boulekugel als Leger sehr hoch wirft und diese erst direkt vor der Zielkugel aufkommt.

Boule Abwurfkreis
Abwurfkreise für Petanque von La Franc

K wie Abwurf-KREIS

Der Bereich, in dem der Boulespieler beim Abwurf steht und seine Petanquekugel in Richtung der Zielkugel auf den Weg bringt. Der Abwurfkreis hat einen Innendurchmesser von 50cm.

L wie legen

Ein Leger ist ein Spieler, der versucht seine Boulekugeln möglichst nahe an die Zielkugel heranzuspielen und dort zu platzieren. Eine Spielart mit der die meisten Anfänger im Boulespiel starten.

M wie Milieu

Nicht nur die Rotlichtszene auf St. Pauli wird als Milieu bezeichnet. Im Boule nennt man so den Mittelspieler im Triplette. Dieser Spieler sollte im Optimalfall „schießen“ und „legen“ können.

N wie Nocturne

Ein Boulespiel nach Einbruch der Dunkelheit wird als Nocturne bezeichnet. Allerdings wird natürlich unter Flutlicht gespielt. 😉

P wie Petanque

Petanque ist die heutzutage am weitesten verbreitete Variante des Boule. Wichtig: Beim Petanque wird ohne Anlauf, also aus dem Stand geworfen.

R wie Raclette

Dies ist nicht nur eine leckere Art und Weise gemütlich miteinander zu Essen, bevorzugterweise an Weihnachten oder Silvester, sondern im Boule ein Flachschuss.

S wie schießen

Beim Schießen wird nicht versucht die eigene Kugel möglichst nahe an die Zielkugel zu legen, sondern der Spieler versucht mit seiner Boulekugel die gegnerische Kugel aus dem Spiel zu befördern. Sie herauszuschießen. Sehr anspruchsvoll. Alternativ sagt man auch Tireur.

T wie Tète-á-Téte

Beim Tète-á-Téte treten zwei Spieler im Einzelspiel gegeneinander an. Jeder Spieler hat dabei drei Boulekugeln zur Verfügung.

T wie Tirette

Ein kleiner, spezieller Zollstock, mit dem man im Petanque die Entfernung zur Zielkugel ganz genau messen kann. Dies geschieht durch ein kleines verschiebbares Stück.

T wie Triplette

Bei Triplette spielen je Mannschaft drei Boulespieler gegeneinander. Jeder Spieler hat dabei zwei Kugeln zur Verfügung. Somit spielen hier, wie auch beim Doublette, sechs Kugeln je Team gegeneinander.

Z wie Zielkugel

Zielkugel, Schweinchen, Sau, Cochonnet. Es gibt so viele Begriffe für dieses kleine Holzkügelchen. Eins bleibt aber immer gleich: Das Team, das dieser Buchsbaumkugel am nächsten kommt, macht die Punkte.

Fin

Alles hat ein Ende, auch dieses kleine Glossar zum Thema Boule oder Petanque. Wir hoffen ein wenig zur Information oder auch Unterhaltung beigetragen zu haben. Sollten andere Begriffe unklar sein, schicken Sie uns gerne eine Mail und wir ergänzen unser A-Z. auf alle Fälle viel Vergnügen bei Ihrer nächsten Runde Boule oder Petanque.


2 Comments

Boule Kugeln Gewicht & Größe - Ein Ratgeber - premiergames-der blog · 13. Februar 2019 at 14:46

[…] wir ja schon in Boule Wörterbuch gelernt haben, gibt es unterschiedliche Spielertypen. So benötigen z.B. Leger eine ganz andere […]

Boule für Anfänger - Premiergames Boule Shop - Boule News · 7. März 2019 at 10:50

[…] man seine Boulekugeln möglichst nahe an die Zielkugel zu platzieren. Gespielt wird in mehreren Aufnahmen und der Spieler, oder das Team, gewinnt, wenn 13 Punkte erreicht sind. Dabei zählt jede Boulekugel, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.